Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Pressemitteilung

Fellericher Kirmes vom 25. bis 27. Mai

Die Fellericher Kirmes auf dem neuen Dorfplatz am letzten Wochenende im Mai eröffnet traditionell die Reihe der Kirmes- und Weinfeste in der Region.

In diesem Jahr haben die Ortsgemeinde, der neugegründete Dorfverein Fellerich und Glasfieber e.V. ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Unterhaltung durch Musikverein und Sängervereinigung, Live-Musik am Abend und natürlich Essen und Trinken mit besten Weinen lohnen an drei Tagen den Weg nach Fellerich! Kommen Sie einfach vorbei.

Brennholzvergabe in der Gemeinde Tawern

Die diesjährige Brennholzvergabe für die Gemeinde Tawern findet am Freitag, den 11.05.2024 statt.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Sportplatz in Tawern. Anschließend werden die verschiedenen Hiebe angefahren und die Holzpolter vergeben. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Revierleiter Benedikt Gödert.

Mobil: 015228850469

Email: benedikt.goedert@wald-rlp.de

Tawern räumt auf – Mach mit beim Dreck-Weg-Tag

Am Samstag, 23 März, lädt die Ortsgemeinde Tawern alle Bürgerinnen und Bürger ein, beim „Frühjahrsputz“ in der Ortslage mitzuhelfen. Auch Kinder sind mit Eltern oder Begleitpersonen eingeladen, bei der vormittäglichen Säuberung mitzumachen.

Um 9 Uhr ist Treffpunkt auf dem Marktplatz am Kindergarten. Je nach Teilnehmerzahl geht es dann in Gruppen hinaus auf Feldwege, Wiesen, Bachufer und den Waldrand, um dort Müll aufzusammeln. Fahrzeuge, Mülltüten und Greifer stehen bereit. Um die Mittagszeit wird dann der eingesammelte Müll zusammengetragen und anschließend zur Deponie nach Mertesdorf gebracht.

Am Ende der Sammelaktion lädt die Gemeinde gegen 12 Uhr an der Talbachhütte alle Helferinnen und Helfer zu einem gemeinsamen Abschluss ein. Ihre Teilnahme zugesagt haben bereits die Jugendfeuerwehr, das Jugendorchester des Musikvereins, der Verein Glasfieber und der Dorfverein Fellerich.

Der Dreck-Weg-Tag dient auch dazu zu zeigen, dass achtlos weggeworfener Müll nicht nur unansehnlich ist, sondern für die Allgemeinheit belastet. Die Gemeinde muss für die Entsorgung illegal abgeladenen Mülls die Kosten tragen. Viel einfacher ist es, den zumeist kostenlosen Service des Zweckverbandes Abfallwirtschaft in der Region Trier (ART) zu nutzen.

Neuer Partner für den Ausbau des Glasfasernetzes

Oberbillig, Onsdorf, Tawern, Temmels, Wasserliesch und Wiltingen unterzeichnen Kooperationsvertrag mit Westconnect

Gute Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger aus Oberbillig, Onsdorf, Tawern, Temmels, Wasserliesch und Wiltingen: Die sechs Ortsgemeinden und die Westconnect GmbH haben in der vergangenen Woche eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die vorsieht die Gemeinden an das Glasfasernetz anzuschließen. Insgesamt handelt es sich um rund 4.560 Wohn- und Geschäftsadressen in den Orten.

Vereinbart wurde, dass die Bauarbeiten zum Breitbandausbau nach einer Vermarktungsphase zügig beginnen. Zur Vertragsunterzeichnung kamen Vertreter der Ortsgemeinden, der Verbandsgemeinde Konz sowie von Westconnect und dessen Partnerunternehmen Westenergie und Westnetz zusammen.

Foto: Die sechs Ortsbürgermeister aus der Verbandsgemeinde Konz mit Vertretern der VG-Verwaltung, Westconnect, Westenergie und Westnetz bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Bürgermeister der sechs Ortsgemeinden freuten sich über die Kooperation für den Ausbau des Glasfasernetzes: „Wir möchten Oberbillig, Onsdorf, Tawern inklusive Fellerich, Temmels, Wasserliesch und Wiltingen weiter zukunftsfähig machen. Das Vorantreiben des Glasfaserausbaus ist dabei ein wichtiger Standortfaktor, der unsere Orte noch lebenswerter und attraktiver macht.“

Christian Nathem, Kommunalmanager beim Westconnect-Partner Westenergie erklärte: „Die Glasfaser-Hausanschlüsse sind so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Smart Home, IP-TV, Online-Gaming, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind – stabil, zuverlässig und schnell. Daher freuen wir uns, die sechs Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Konz beim Ausbau des schnellen Internets im Rahmen dieses Zukunftsprojektes unterstützen zu können.“

Die Vermarktung der kostenlosen Glasfaser-Hausanschlüsse wird zeitnah beginnen und alle drei Monate in einem anderen Ort erfolgen. In diesem Sommer startet die Vermarktung in Tawern, danach ist Ende 2024 Wasserliesch an der Reihe. Im Laufe des Jahres 2025 folgen dann in dieser Reihenfolge: Wiltingen, Oberbillig und im Sommer 2025 voraussichtlich Temmels und Onsdorf.

Im Rahmen der Vermarktungsphase können sich Bürgerinnen und Bürger den Glasfaser-Hausanschluss bis ins Haus kostenlos sichern. Über dieses Angebot wird Westconnect vielfach vor Ort informieren. Eine Vermarktung erfolgt über die Marke „Eon“. Auskünfte über Produkte und Services gibt es online unter www.eon-highspeed.com oder über die kostenfreie Telefonnummer 0800-9900066. 

Deutsche Glasfaser zieht sich zurück

In fünf der sechs Ortsgemeinden, die den neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet haben, hatte bereits im Jahr 2022 das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ eine Vermarktung durchgeführt. Der Ausbau und Anschluss der Haushalte wurde allerdings noch nicht durchgeführt. Anlässlich der Vertragsunterzeichnung mit Westconnect in der vergangenen Woche hat die Verbandsgemeinde Konz das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ über die neuen Entwicklungen informiert. Der Internetanbieter reagierte bereits und teilt mit:

„Deutsche Glasfaser zieht sich aus dem Glasfaserprojekt in Oberbillig, Tawern, Temmels, Wasserliesch und Wiltingen zurück, da ein Mitbewerber den Ausbau eines Glasfasernetzes angekündigt hat. Damit haben sich die Rahmenbedingungen für einen Ausbau durch Deutsche Glasfaser grundlegend geändert. Wir wollen grundsätzlich einen doppelten Netzausbau vermeiden, da er weder betriebs- noch volkswirtschaftlich sinnvoll ist. Zudem führt ein doppelter Ausbau zu unnötigen zusätzlichen Belastungen der Anwohner. Die Kunden erhalten – sobald die Projekte in unseren Systemen gestoppt wurden – zeitnah eine entsprechende Information per Post.“

Tawerner Mundartbuch erschienen – mit Spaß den Dialekt und das Dorf entdecken

Meine ersten 270 Wörter auf Tawerner Platt – so lautet der Titel eines Buches, das die Ortsgemeinde Tawern in Zusammenarbeit mit dem Trierer Karikaturisten Johannes Kolz herausgegeben hat. Originell illustriert und mit viel Witz kann man auf 36 Seiten die schönsten Wörter des Dialekts entdecken – und noch viel mehr.

Über viele Monate haben sich eine Gruppe „Ur-Tawerner“ getroffen, um die schönsten und originellsten Wörter im heimischen Dialekt zusammenzutragen. Der Cartoonist und Comiczeichner Johannes Kolz – der viele Jahre selbst in Tawern wohnte – hat den Wörtern und Redewendungen mit seinem unverkennbaren Stil Leben eingehaucht. Herausgekommen ist ein Buch, dass nicht nur Mundart vermittelt, sondern vor allem ungeheur viel Spaß macht!

Kolz selbst sagt: „Die Arbeit an dem Buch hat mir viel Freude gemacht. Dabei ist das ja nur das Endprodukt. Vorher haben viele Menschen sich getroffen, um jedes Wort gerungen und dabei viel Spaß gehabt, ihren Dialekt zu erleben.“ Ortsbürgermeister Thomas Müller ergänzt: „Es sind deutlich mehr als 270 Wörter geworden, dazu Tawerner Lieder, Gedichte und Anekdoten. Danke an alle, die das zusammengetragen haben.“

Das Buch kostet 12 Euro und gibt’s ab Montag, 20. November in der Tawerner Dorfbäckerei, der Bäckerei Borens und in der Buchhandlung Kolibri in Konz zu kaufen. Im Internet ist das Buch im Onlineshop des Obacht-Verlags unter www.alles-dir.de erhältlich. Eine Vorbestellung ist per E-Mail an buergermeister@tawern.de möglich.

Alle Einnahmen dienen der Finanzierung des Projekts. „Falls etwas übrig ist, fließt es in die Kultur- und Denkmalpflege der Ortsgemeinde“, so Müller. Die Vorfinanzierung des Buches hat die Ortsgemeinde Tawern übernommen.

Kommt der Glasfaserausbau in Tawern noch?

Superschnelles Internet wünschen sich viele Bürgerinnen und Bürger. Deshalb haben fünf Gemeinden in der VG Konz, darunter neben Temmels, Oberbillig, Wasserliesch, Wiltingen auch Tawern, im vergangenen Jahr eine Kooperationsvereinbarung mit dem Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ (DG) geschlossen. Die Gemeinden sehen sich nach einem Jahr ohne Fortschritte gezwungen, diese Vereinbarungen zu kündigen.

Was ist passiert?

Die Kooperationsvereinbarung besagt im Wesentlichen, dass die Deutsche Glasfaser ein Glasfasernetz für superschnelles Internet in den Gemeinden baut, dies mit Zustimmung und in Abstimmung mit den Gemeinden geschieht und die Gemeinden entsprechende Grundstücke für die Verteilerkästen zur Verfügung stellen. Doch nach Abschluss der Vereinbarung stockte die Umsetzung. Viele Monate versuchten die Gemeinden, Informationen zum aktuellen Stand des Projekts zu bekommen. Vergeblich. Zwar kam es zuletzt zu einem gemeinsamen Gesprächstermin, doch auch die dabei gestellten Fragen hinsichtlich Planungsstand, Zeitplan etc. wurden nicht zufriedenstellend beantwortet. Aufgrund der fehlenden Informationen wurde das Unternehmen zunächst abgemahnt. Da auch daraufhin keine Reaktion seitens der Deutschen Glasfaser erfolgte, haben die Gemeinden nun die Kooperationsvereinbarungen gekündigt.

Was bedeutet das für bereits abgeschlossene Verträge mit der Deutschen Glasfaser?

Grundsätzlich hat die Kündigung der Kooperationsvereinbarungen durch die Gemeinden keinen Einfluss auf die privat geschlossenen Verträge der Bürgerinnen und Bürger. Die Deutsche Glasfaser könnte den Ausbau des Glasfasernetzes auch ohne die Gemeinden umsetzen. Wie das Unternehmen mit der Situation umgeht, ob der Ausbau doch noch kommt und wann er kommen könnte, weiß die Gemeinde leider nicht.

Was sollten Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag abgeschlossen haben, jetzt tun?

Aus rechtlichen Gründen kann die Gemeinde Tawern den Kunden der Deutschen Glasfaser keine Handlungsempfehlung geben. Sie können selbstverständlich die Entwicklung abwarten. Falls sie aber rechtliche Fragen zu Glasfaserverträgen, zu Widerrufsrechten oder zu außerordentlichen Kündigungen haben, hat sich die Verbraucherzentrale als kompetente Beratungsstelle bewährt. Diese stellt auch online Informationen zu vielfältigen Themen zur Verfügung.

Brennholzvergabe in der Gemeinde Tawern

Die diesjährige Brennholzvergabe für die Gemeinde Tawern findet am Samstag, den 10. Juni 2023 statt. Treffpunkt ist um 8:30 Uhr am Sportplatz in Tawern. Anschließend werden die verschiedenen Hiebe angefahren und die Holzpolter vergeben. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Revierleiter Benedikt Gödert: Mobil: 015228850469 oder per Email: benedikt.goedert@wald-rlp.de

Stellenausschreibung Gemeindearbeiter in Vollzeit

Bei der Ortsgemeinde Tawern ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines Gemeindearbeiters (m/w/d) neu zu besetzen.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit erfolgt die Beschäftigung in den Ortsgemeinden Tawern und Onsdorf.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Anlagenpflege/Grünanlagenunterhaltung – u. a. Pflanz- und Mäharbeiten, Baum- und Heckenschnitt, Unkrautbeseitigung, Laubarbeiten
  • Unterhaltung von Straßen-, Wander-, Rad- und Wirtschaftswegen – u. a. Wegebau, Pflasterarbeiten, Ausbesserungsarbeiten an Wirtschaftswegen, Reinigungsarbeiten und Abfallentsorgung
  • Friedhof: Pflege- und Unterhaltungsarbeiten – Instandhalten der Friedhofswege, Abfalltrennung, Abfall- und Grünabfallentsorgung sowie Anlegung von Urnengräbern
  • Spielplätze: Grünpflege und Instandsetzungsarbeiten – Reparatur von Spielgeräten
  • Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten an gemeindeeigenen Gebäuden und Einrichtungen
  • Führen von Geräten und Maschinen sowie Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten an Geräten und Maschinen
  • Winterdienst/Streudienst (je nach Witterungslage auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten und am Wochenende)
  • Heimat- und Kulturpflege: Auf- und Abbauarbeiten in Verbindung mit gemeindlichen Veranstaltungen

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Garten- und Landschaftsbau, im handwerklichen Bereich oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem artverwandten Beruf.

Wir erwarten:

  • Gute, vielseitige landschaftsgestalterische und handwerkliche Kenntnisse
  • Bereitschaft zur Verrichtung aller anfallenden Arbeiten und Aufgaben eines Gemeindearbeiters im Bereich der Ortsgemeinden Tawern und Onsdorf
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Bereitschaft zum Arbeiten auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten
  • Führerschein mindestens Klassen B (PKW) einschließlich L (Traktor), Klasse C1 wünschenswert

Wir bieten:

  • Ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit Entgelt bis zur Entgeltgruppe 5 TVöD.
  • Jahressonderzahlung und leistungsorientierte Einmalzahlung
  • Arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 % der Vollbeschäftigung (derzeit 39,0 Stunden/Woche).

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Eine Vollzeitpräsenz ist jedoch zu gewährleisten.

Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind sowie schwerbehinderte Menschen, bei entsprechender Eignung, bevorzugt berücksichtigt.

Sollten wir Ihr Interesse an einem interessanten, vielseitigen und sicheren Arbeitsplatz geweckt haben, senden Sie uns Ihre vollständige, aussagekräftige, schriftliche Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen bitte bis zum 15. Mai 2022 an die

Verbandsgemeindeverwaltung Konz
– Fachbereich 1.1 / Personal –
Am Markt 11, 54329 Konz

E-Mail: bewerbung@konz.de

Hinweis zu Bewerbungen per E-Mail:

Bei Bewerbungen per E-Mail sind alle Anlagen in einer PDF-Datei zusammenzufassen! Wir bitten dies unbedingt zu beachten. Sonstige Dateiformate werden nicht akzeptiert.

Für weitere Auskünfte und Rückfragen zum Stellenangebot, insbesondere zum Aufgabengebiet, steht Ihnen Herr Ortsbürgermeister Thomas Müller unter Tel: 06501 180875 (AB) oder per E-Mail buergermeister@tawern.de gerne zur Verfügung.

Informationen zum Datenschutz bei Bewerbungen finden Sie unter www.konz.de/stellenangebote.

Mehr als 40 Helfer:innen bei Tawerner Dreck-Weg-Tag

Fast 50 Helferinnen und Helfer trafen sich am Samstag, 18. März, am Marktplatz Tawern zum diesjährigen „Frühjahrsputz“ in der Ortslage. Mit dabei war wieder die Jugendfeuerwehr, der Vorstand des Vereins „Bienen und Natur Tawern“ sowie viele Kinder und Jugendliche. Auch im Ortsteil Fellerich waren acht Aktive unterwegs.

Nach gut zwei Stunden Sammeln waren zwei große Hänger mit Müll aller Art gefüllt – darunter zahlreiche illegal entsorgte Autoreifen. Die Gemeindearbeiter bringen den gesammelten Müll nun zur Deponie nach Mertesdorf. Ein besonders überraschendes Geschenk gab es beim Abschluss an der Talbachhütte: Die in Tawern lebende Familie Metzler, Inhaber einer Pizzeria in Konz-Karthaus, versorgten die jungen und älteren Helferinnen und Helfer mit frisch zubereiteter Pizza als Anerkennung für ihr Engagement.

Der Dreck-Weg-Tag dient dazu zu zeigen, dass achtlos weggeworfener Müll nicht nur unansehnlich ist, sondern für die Allgemeinheit belastet. Die Gemeinde muss immer wieder für die Entsorgung illegal abgeladenen Mülls die Kosten tragen. Wird der Verursacher ermittelt, drohen Anzeige und Bußgeld. Viel einfacher ist es, den zumeist kostenlosen Service des Zweckverbandes Abfallwirtschaft in der Region Trier (ART) zu nutzen.

Tawern hat jetzt einen offenen Bücherschrank

Lesestoff für Literaturfreunde rund um die Uhr

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen können sie von mehreren Leseratten geteilt werden. Diese Möglichkeit haben ab sofort auch die Bürgerinnen und Bürger aus Tawern. Die neue Tauschbörse für ausgelesene Bücher steht am Marktplatz am Eingang zum Kindergarten.

„Als Partner der Gemeinde Tawern kümmern wir uns nicht nur um die Energieversorgung, sondern engagieren uns auch darüber hinaus im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich. Wir freuen uns, wenn sich der Bücherschrank schnell zu einem Treffpunkt des Literaturtausches entwickelt“, erklärt Christian Nathem, Kommunalmanager bei Westenergie am Standort Trier. „Der Bücherschrank von Westenergie ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Gemeinde beleben und die Kultur des Teilens unterstützen“, betonte Ortsbürgermeister Thomas Müller.

Bürgermeister Joachim Weber aus der Verbandsgemeinde Konz ergänzte: „Der Bücherschrank ist eine klare Bereicherung für den Ort Tawern und dessen kulturelle Infrastruktur. Es freut mich, dass Westenergie mit dem Setzen von Bücherschränken immer mehr Möglichkeiten zum Lesen und Austauschen von Büchern schafft, so dass ausgelesene Bücher eine neue sinnvolle Verwendung und weitere Leserinnen und Leser finden.“

Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Die Bibliothek ist rund um die Uhr geöffnet, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können.

Ehrenamtliche Paten achten auf die Bücherschränke, sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein. In Tawern engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ortsgemeinde Tawern sowie Ortsbürgermeister Thomas Müller. Eine Erstausstattung des neuen Bücherschranks ist vorhanden, so dass die Leseratten aus der Kommune gleich zum Start der Tauschbörse aus dem Vollen schöpfen können.

Die über 300 Westenergie Bücherschränke verteilen sich im gesamten Kerngebiet des Unternehmens: vom niedersächsischen Schwaförden im Norden bis zum rheinland-pfälzischen Worms im Süden, vom nordrhein-westfälischen Alsdorf im Westen bis zum weserbergländischen Beverungen im Osten. Weitere Infos sowie eine Übersicht aller Standorte finden Interessierte unter  www.westenergie.de/buecherschraenke

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsoring und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Maßnahmen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

Bildunterschrift: Gemeinsam eröffneten Vertreter der Ortsgemeinde, Verbandsgemeinde und von Westenergie den neuen Bücherschrank in Tawern. V.l.: Christian Nathem, Joachim Weber, Thomas Müller sowie Dirk Feiten. (Fotos: David Kryszons/Westenergie)