Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Pressemitteilung

Glasfaserausbau in Tawern: Jetzt informieren!

12.05.2022

Schnelles Internet gehört heute zu einem Haushalt einfach dazu. Homeoffice, Video-Konferenzen, Online-Handel, Home-Schooling oder Steamingdienste – gerade in der Corona-Pandemie haben wir alle gemerkt, wie wichtig eine gute und schnelle Internetverbindung ist. Online-Dienste der unterschiedlichsten Art werden in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Unternehmen und Behörden setzen weiter auf Digitalisierung.

In Tawern – und auch in Nachbarorten der Verbandsgemeinde – hat die Gemeinde mit der Deutschen Glasfaser einen kompetenten Partner für die Planung, den Bau und den Netzbetrieb von FTTH Glasfasernetzen gefunden. FTTH bedeutet „Fiber to the Home“, d.h. die Glasfaserleitung führt direkt bis in ihr Wohnhaus hinein, so dass – anders als bei Kupferleitungen – keine Geschwindigkeitseinbußen in der Datenübertragung entstehen. Die Leistung, die man bucht und bezahlt, kommt auch tatsächlich beim Kunden an.

Deutsche Glasfaser ist der führende Glasfaserversorger für den ländlichen Raum in Deutschland und treibt den Glasfaserausbau schnell und unbürokratisch voran. Dafür ist das Unternehmen auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in den Ortsgemeinden angewiesen. Bis zum Stichtag am 23. Juli 2022 können die Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet im Rahmen der Nachfragebündelungen einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abschließen, um einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus oder in die Wohnung zu erhalten. Bei einem späteren Anschlusswunsch müssen die Kosten selbst getragen werden. Wenn mindestens 33 Prozent der anschließbaren Haushalte in Tawern und Fellerich mitziehen, steht dem Ausbau nichts mehr im Wege.

Die Verbandsgemeinde Konz und Deutsche Glasfaser haben bereits Anfang dieses Jahres einen Kooperationsvertrag geschlossen und damit den ersten Schritt in Richtung digitale Zukunft der drei Ortsgemeinden gemacht. „Als Digital-Versorger der Regionen ist es unser Ziel, den ländlichen Raum in Deutschland flächendeckend mit stabiler und zukunftssicherer Infrastruktur zu versorgen. Wir bringen die Erfahrung und die Technologiekompetenz mit, die für einen schnellen Glasfaserausbau erforderlich sind. Dabei sehen wir uns als verlässlicher Partner der Kommunen und Menschen vor Ort und setzen auf eine enge Zusammenarbeit,“ so Oliver Prey, Projektleiter von Deutsche Glasfaser.

Die neue Infrastruktur berücksichtigt alle Haushalte im Ausbaugebiet und schafft die Voraussetzung, dass auch Nachzügler noch angeschlossen werden können. Dann allerdings müssen diese Haushalte die Anschlusskosten von derzeit 750 Euro selbst tragen.

In einem eigens eingerichteten Servicepunkt in Tawern kann man sich persönlich beraten lassen.

  • Servicepunkt Tawern (Römerstraße 10): ab 10.05.2022 dienstags und donnerstags 10:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr, samstags 10:00 bis 14:00 Uhr

Zudem werden Mitarbeiter von Deutsche Glasfaser die Bürgerinnen und Bürger zu Hause besuchen und auf Wunsch persönlich beraten.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser, den Glasfaserausbau in Tawern und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de/Tawern verfügbar.

Frohe Ostern – der Frühling ist da

16.04.2022

Die Ortsgemeinde Tawern wünscht Ihnen allen frohe, besinnliche und erholsame Ostertage!

Genießen Sie das Frühlingswetter und die Sonne – genauso, wie eine Fledermaus, die sich in der Buswartehalle an der Grundschule in der Nachmittagssonne wärmte.

Jugendgruppe Tawern spendet 2333 Euro für Ukraine-Hilfe

Am 12. März lud die Jugendgruppe Tawern zur „Spendenaktion für die Ukraine“ zum Pavillon an der Volksbank ein. Viel Arbeit machte sich der Vorstand mit der Organisation für den Umtrunk. Das ehemalige Amtsgebäude und auch der Pavillon waren in Blau/Gelb beleuchtet. Für die Getränke konnte man spenden und viele Tawerner Bürger kamen. 

Die Jugendgruppe spendet das Geld an „Zusammen stehen – gemeinsam gehen e.V.“, die schon mit mehreren Hilfsgütern in Polen unterwegs waren und Flüchtlinge aus der Ukraine nach Konz transportiert haben. Katja Haag aus Tawern, die auch Mitglied in diesem Verein ist, sicherte zu, dass jeder Cent auch dort ankommt, wo er gebraucht wird. 

Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine gesucht

Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine werden in den nächsten Tagen und Wochen im Landkreis Trier-Saarburg und der Verbandsgemeinde Konz. Die Suche nach Wohnraum für die Schutzsuchenden läuft auf Hochtouren.

Ansprechpartner ist die Verbandsgemeinde Konz, Kontakt: ukrainehilfe@konz.de sowie telefonisch an Herrn Feilen und Herrn Hock unter: 06501-83-195 oder -196.

Die Kontaktaufnahme erfolgt aus organisatorischen Gründen am besten per Mail – mit Angabe von Kontaktdaten, sowie Standort, Größe, Ausstattung der Wohnung und wie lange sie verfügbar ist. Bis 8. März wurde in der VG Konz Wohnraum für mehr als 130 Menschen zur Verfügung gestellt – allerdings teilweise nur für ein paar Wochen. Besonders längerfristige Angebote werden jedoch benötigt. Die gemeldeten Wohnungen leitet die VG Konz an den Landkreis weiter.

Angebote können natürlich auch an die Ortsgemeinde gerichtet werden mit der Bitte um Weiterleitung. Auch stehe ich für Fragen gerne zur Verfügung. Einfach eine Mail senden an: buergermeister@tawern.de

Auch wer sich vorstellen kann, bei Sprachbarrieren ehrenamtlich aus dem Ukrainischen zu übersetzen, kann sich bei der Verbandsgemeindeverwaltung Konz melden.

Bisher haben sich fast ausschließlich Geflüchtete gemeldet, die derzeit und/oder in den nächsten Wochen bei Bekannten wohnen können. Wer Schutzsuchende privat aufnimmt, sollte sich jedoch mit der Verbandsgemeinde Konz in Kontakt setzten, damit Sozialleistungen wie zum Beispiel ein Arztbesuch möglich werden.

Wer sonst helfen möchte: In Absprache mit dem Kreis und den anderen Verbandsgemeinden verweisen wir auf die offiziellen Spendenkonten wie beispielsweise „Aktion Deutschland hilft“, denn Geldspenden sind flexibel einsetzbar.

Tawerner CC spendet 2222 + 111 € für humanitäre Hilfe in der Ukraine

Nachdem die Karnevalveranstaltung in Tawern wegen des Ukraine-Krieges kurz vor der Absage stand, wurde im Vereinsvorstand lange diskutiert. Schlussendlich hat sich der CC Tawern doch für die Durchführung von „Vill Karneval auch ohne Hall“ entschieden: Da nicht in der Halle gefeiert werden durfte, wurde die „Kappensitzung im Miniformat“ nach außen verlegt. Ein Anhänger mit Traktor, voll mit Equipment der CC Band „de Broiler“, dazu zwei Büttenredner, der Elferrat mit kiloweise Bonbons für die Kinder, Sitzungspräsident Michael Binz an vier Stationen (öffentliche Plätze im Dorf und im Ortsteil Fellerich) und je einer Stunde Programm: Was als einfache Idee aussieht, bedurfte viel Organisation mit Hygienekonzept und weiterer Hürden. Die etwa 1000 Jecken an den vier Stationen dankten es mit jeder Menge Stimmung und guter Laune sowie einem Spendenbetrag von 2222 + 111€ für die humanitäre Hilfe in der Ukraine.

Der CC Rot-Weiß Tawern wird die Spenden in Sachspenden umwandeln. Ein Mitglied des Vereins ist zurzeit in Polen vor Ort und wird den CC informieren, welche Materialien benötigt werden. Herzlichen Dank an alle Jecken, Helfer und Akteure! Alle Bilder und Videos sind abrufbar unter cc-rot-weiss.de

Wieder ein Kinderspielplatz in Fellerich

29.12.2021

Es war ein gemeinsamer Wunsch der Ortsgemeinde und der Familien vor allem aus dem inzwischen fast vollständig bebauten Neubaugebiet „Wenigwies“ – ein Spielplatz für die Kinder im Tawerner Ortsteil Fellerich. Bereits im Frühjahr wurden – nach Wünschen der Kleinsten – Spielgeräte bestellt und vor Kurzem auf einer gemeindeeigenen Fläche am Rand des Neubaugebietes aufgebaut. Rutsche, Kletterturm und Schaukel sorgen für Spaß bei den Kindern und schon jetzt ist der Spielplatz auch ein Treffpunkt für die Erwachsenen. Eltern und Gemeindearbeiter führten gemeinsam die Erdarbeiten aus und halfen beim Aufbau der Spielgeräte.

Unterstützt wurde das Projekt „Spielplatz für Fellerich“ von der Westenergie AG „Aktion vor Ort“. Deren Mitarbeiter Dirk Feiten half mit und konnte eine Spende von 2000 Euro der Westenergie vermitteln. Ortsbürgermeister Thomas Müller bedankte sich bei der Westenergie AG für diese Unterstützung des Gemeindeprojektes, das auch im Rahmen der Dorferneuerung auf der Wunschliste der Bürgerinnen und Bürger ganz oben stand. 

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative der Westnetz AG, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. Westenergie unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

Bildunterschrift: Westenergie-Mitarbeiter Dirk Feiten (l.) und Ortsbürgermeister Thomas Müller nehmen gemeinsam mit Kindern aus Fellerich die Schaukel „in Betrieb“.

Glasfasernetz soll in Tawern und Fellerich kommen

09.10.2021

Wasserliesch, Wiltingen, Tawern, Oberbillig und Temmels unterzeichnen Kooperationsverträge für Ausbau von 3.600 Haushalten

Die Ortsgemeinden Wasserliesch, Wiltingen, Tawern, Oberbillig und Temmels haben einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht. Gemeinsam mit dem zuständigen Breitbandbeauftragten der Verbandsgemeinde, Alexander Queins, und dem Manager für kommunale Kooperation von inexio/Deutsche Glasfaser, Pascal Münz, haben die fünf Ortsbürgermeister ihren jeweiligen Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen.

Homeoffice, Homeschooling oder das Videotelefonat mit Verwandten in aller Welt rücken für die Bürgerinnen und Bürger in Tawern und Fellerich nun in greifbare Nähe. Ob die zukunftssichere Breitbandanbindung in Kürze erfolgen kann und Surfgeschwindigkeiten mit mindestens 300 Mbit/s zum Standard werden, entscheiden in Kürze die Bürgerinnen und Bürger.

Deutsche Glasfaser ist Spezialist für den Ausbau von Glasfaser-Infrastrukturen im ländlichen Raum. Das Unternehmen wird in den kommenden Monaten eine Nachfragebündelung durchführen. Im Aktionszeitraum können sich die rund 2700 Haushalte, die im geplanten Ausbaugebiet von Wasserliesch, Wiltingen und Tawern wohnen, für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Erreicht die Vertragsquote im Ausbaugebiet bestenfalls 40 Prozent, steht dem schnellen privatwirtschaftlichen Ausbau durch Deutsche Glasfaser nichts mehr im Weg.

Aufgrund der Versorgungssituation von Oberbillig und Temmels ist hier keine Vertragsquote notwendig. Im Nachgang zur Nachfragebündelung werden hier die knapp 900 Haushalte der beiden Ortsgemeinden automatisch mit FTTH ausgebaut.

Der Vorteil der FTTH-Glasfaseranschlüsse: Bei diesen Anschlüssen wird die Glasfaser bis ins Haus bzw. bis in die Wohnung geführt (FTTH, Fiber to the Home) – die Anschlüsse sind somit komplett kupferfrei, Kunden erhalten die Leistung, die sie buchen. Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Ausbau Ihres Anschlusses.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Geocacher sammeln Müll

28.11.2021

Tolle Aktion: Rund 20 Geocacher verbinden ihr Hobby – die Suche nach in der Natur versteckten Fundstellen – mit einer Dreckwegaktion. Zwischen der Ortslage und der B 51 war sie am vergangenen Samstag unterwegs und haben dabei drei große Säcke voll Müll eingesammelt – zumeist achtlos weggeworfen enzlang der Straßen.

Die Gemeinde bedankt sich ganz herzlich für die tolle Idee und Initiative!

St. Martin: Brezeln gibts in Kita und Grundschule – Musikverein unterwegs

07.11.2021

Angesichts der aktuellen Corona-Lage und der hohen Zahl von Neuinfektionen vor allem bei Kindern hat sich die Ortsgemeinde entschieden, keinen großen Martinsumzug in der bisherigen Form durchzuführen. Brezeln werden aber in der Kita und der Grundschule an die Kinder verteilt verteilt. Dort finden in Gruppen und Klassen Ersatzveranstaltungen statt.

Zudem spielt der Musikverein Martinslieder in den Neubaugebieten und zwar am Donnerstag, 11. November, um:

  • 18:30 Uhr Talbachring / In den Brühlmorgen
  • 19:00 Uhr:    Wenigwies (Fellerich)
  • 19:30 Uhr     Luxemburger Ring