Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Autor: Thomas Müller

Wieder ein Kinderspielplatz in Fellerich

29.12.2021

Es war ein gemeinsamer Wunsch der Ortsgemeinde und der Familien vor allem aus dem inzwischen fast vollständig bebauten Neubaugebiet „Wenigwies“ – ein Spielplatz für die Kinder im Tawerner Ortsteil Fellerich. Bereits im Frühjahr wurden – nach Wünschen der Kleinsten – Spielgeräte bestellt und vor Kurzem auf einer gemeindeeigenen Fläche am Rand des Neubaugebietes aufgebaut. Rutsche, Kletterturm und Schaukel sorgen für Spaß bei den Kindern und schon jetzt ist der Spielplatz auch ein Treffpunkt für die Erwachsenen. Eltern und Gemeindearbeiter führten gemeinsam die Erdarbeiten aus und halfen beim Aufbau der Spielgeräte.

Unterstützt wurde das Projekt „Spielplatz für Fellerich“ von der Westenergie AG „Aktion vor Ort“. Deren Mitarbeiter Dirk Feiten half mit und konnte eine Spende von 2000 Euro der Westenergie vermitteln. Ortsbürgermeister Thomas Müller bedankte sich bei der Westenergie AG für diese Unterstützung des Gemeindeprojektes, das auch im Rahmen der Dorferneuerung auf der Wunschliste der Bürgerinnen und Bürger ganz oben stand. 

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative der Westnetz AG, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. Westenergie unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

Bildunterschrift: Westenergie-Mitarbeiter Dirk Feiten (l.) und Ortsbürgermeister Thomas Müller nehmen gemeinsam mit Kindern aus Fellerich die Schaukel „in Betrieb“.

Glasfasernetz soll in Tawern und Fellerich kommen

09.10.2021

Wasserliesch, Wiltingen, Tawern, Oberbillig und Temmels unterzeichnen Kooperationsverträge für Ausbau von 3.600 Haushalten

Die Ortsgemeinden Wasserliesch, Wiltingen, Tawern, Oberbillig und Temmels haben einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht. Gemeinsam mit dem zuständigen Breitbandbeauftragten der Verbandsgemeinde, Alexander Queins, und dem Manager für kommunale Kooperation von inexio/Deutsche Glasfaser, Pascal Münz, haben die fünf Ortsbürgermeister ihren jeweiligen Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen.

Homeoffice, Homeschooling oder das Videotelefonat mit Verwandten in aller Welt rücken für die Bürgerinnen und Bürger in Tawern und Fellerich nun in greifbare Nähe. Ob die zukunftssichere Breitbandanbindung in Kürze erfolgen kann und Surfgeschwindigkeiten mit mindestens 300 Mbit/s zum Standard werden, entscheiden in Kürze die Bürgerinnen und Bürger.

Deutsche Glasfaser ist Spezialist für den Ausbau von Glasfaser-Infrastrukturen im ländlichen Raum. Das Unternehmen wird in den kommenden Monaten eine Nachfragebündelung durchführen. Im Aktionszeitraum können sich die rund 2700 Haushalte, die im geplanten Ausbaugebiet von Wasserliesch, Wiltingen und Tawern wohnen, für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Erreicht die Vertragsquote im Ausbaugebiet bestenfalls 40 Prozent, steht dem schnellen privatwirtschaftlichen Ausbau durch Deutsche Glasfaser nichts mehr im Weg.

Aufgrund der Versorgungssituation von Oberbillig und Temmels ist hier keine Vertragsquote notwendig. Im Nachgang zur Nachfragebündelung werden hier die knapp 900 Haushalte der beiden Ortsgemeinden automatisch mit FTTH ausgebaut.

Der Vorteil der FTTH-Glasfaseranschlüsse: Bei diesen Anschlüssen wird die Glasfaser bis ins Haus bzw. bis in die Wohnung geführt (FTTH, Fiber to the Home) – die Anschlüsse sind somit komplett kupferfrei, Kunden erhalten die Leistung, die sie buchen. Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Ausbau Ihres Anschlusses.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Geocacher sammeln Müll

28.11.2021

Tolle Aktion: Rund 20 Geocacher verbinden ihr Hobby – die Suche nach in der Natur versteckten Fundstellen – mit einer Dreckwegaktion. Zwischen der Ortslage und der B 51 war sie am vergangenen Samstag unterwegs und haben dabei drei große Säcke voll Müll eingesammelt – zumeist achtlos weggeworfen enzlang der Straßen.

Die Gemeinde bedankt sich ganz herzlich für die tolle Idee und Initiative!

St. Martin: Brezeln gibts in Kita und Grundschule – Musikverein unterwegs

07.11.2021

Angesichts der aktuellen Corona-Lage und der hohen Zahl von Neuinfektionen vor allem bei Kindern hat sich die Ortsgemeinde entschieden, keinen großen Martinsumzug in der bisherigen Form durchzuführen. Brezeln werden aber in der Kita und der Grundschule an die Kinder verteilt verteilt. Dort finden in Gruppen und Klassen Ersatzveranstaltungen statt.

Zudem spielt der Musikverein Martinslieder in den Neubaugebieten und zwar am Donnerstag, 11. November, um:

  • 18:30 Uhr Talbachring / In den Brühlmorgen
  • 19:00 Uhr:    Wenigwies (Fellerich)
  • 19:30 Uhr     Luxemburger Ring

Umleitung soll doch schon am Freitag enden

27.10.2021

Der Landesbetrieb Mobilität Trier hat mitgeteilt, dass die Sanierungsarbeiten an der B 419 zwischen Wellen und Temmels nun doch schon diese Woche beendet werden können. Am Freitag, 29. Oktober, wird ie Sperrung im Laufe des Nachmittages aufgehoben. Die dortigen Arbeiten werden am Freitag beendet, so dass die Strecke ab dem späten Nachmittag frei befahrbar sein wird.

Gemeinderatssitzung vom 15. Juli 2021

25.07.2021

Der Starkregen vom Vortrag stand zwar nicht auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung, war aber natürlich Gesprächsthema. Der Dauerregen der Vortage hatte ach den Maus- und den Mannebach wieder stark ansteigen lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Tawern verteilte vorsorglich Sandsäcke aus dem Gemeindedepot. Jedoch kam es zu keinen Überflutungen im Ort.

Die Ratssitzung im Bürgerhaus begann mit der Verabschiedung von Günther Görgen, der sein Mandat niedregelegt hatte. Ortsbürgermeister Thomas Müller überreichte ihm eine Dankurkunde. Für ihn rückt Dunja Adams in den Rat und in mehrere Ausschüsse nach.

Das Vorhaben des Fördervereins Tawerner Kinder und Jugend sowie des Sportvereins Tawern, die aus eigenen Mitteln ein Kleinspielfeld zwischen Turnhalle und Sportplatz errichten wollen, fördert die Gemeinde mit einem Zuschuss von 3.500 Euro. Mit großer Mehrheit wurde zudem beschlossen, nicht nur im Fellericher Neubaugebiet Wenigwies, sondern im gesamten Ortsteil eine 30er-Zone auszuweisen. Schließlich wurde der Sachkostenzuschuss der Gemeinde an die Kita Tawern in Höhe von 14.310 Euro bewilligt.

Beschlüsse zur Ersterschließung in der Straße „Zum Albach“ sowie zu drei Bauanträgen rundeten die Sitzung ab.